Sie sind hier: Home / Heizzentrale der Nahwärmeversorgung wächst

Baubericht Nahwärmenetz

Hochbetrieb herrscht derzeit auf der Baustelle der Kraftwärmeanlagen Oberwolfach KG neben der Schreinerei Geiger im Oberwolfacher Gewerbegebiet Matten. Hier entsteht die neue Heizzentrale der interkommunalen Wärmeversorgung. Die Firma Rauber-Bau aus Oberwolfach arbeitet noch mit Hochdruck am Rohbau, während der Kesselhersteller, die Fa. Agro Energietechnik aus dem Österreichischen St. Paul bereits das Kernstück der künftigen Wärmeerzeugung, den 1,5 MW Holzhackschnitzelkessel (Im Bild vor dem Kranwagen) und Teile der aufwändigen Filtertechnik mit dem Autokran in seine endgültige Position gebracht hat. In der zweiten Septemberhälfte wird dann die Firma Holzbau Bonath mit den Holzbau- und Dachdeckerarbeiten beginnen. Wenn das Gebäude geschlossen ist, können die Installationsarbeiten im Gebäude beginnen und die übrigen Wärmeerzeuger, wie Wärmepumpe, Blockheizkraftwerke und Spitzenlastkessel eingebunden werden. Ab Frühjahr 2023 soll dann in den von der KWA neu verlegten 6 km Wärmeleitung regenerative Wärme aus Resthölzern der umliegenden Wälder fließen. Mit den gebauten und bereits projektierten Netzerweiterungen werden bis Ende 2023 ca. 60 Anwesen in Oberwolfach und 50 Anwesen auf Wolfacher Gemarkung neu an das Nahwärmenetz angeschossen. Die Erzeugungskapazitäten der Anlage sind damit noch nicht erschöpft. Netzerweiterungsmöglichkeiten in Oberwolfach und Wolfach werden derzeit schon untersucht, müssen jedoch technisch und wirtschaftlich sorgfältig geprüft und vorbereitet werden.